Mir liegt es am Herzen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu helfen, besser zu lernen, ihre Stärken zu entdecken und ihre Ziele zu erreichen. Eltern bzw. Familien möchte ich dabei helfen, die Nachmittage entspannter zu verbringen, und die Beziehung miteinander zu verbessern.

Deswegen erforsche ich das Thema „Lernen“ in all seinen Facetten seit vielen Jahren, indem ich alles lese, was ich dazu in die Finger bekomme und regelmäßig Aus- und Weiterbildungen mache. Vor allem ist es mir wichtig, jedem einzelnen Menschen gerecht zu werden, Stärken zu fördern, Erfolgserlebnisse zu verschaffen und Selbstvertrauen aufzubauen. Bei mir sind Fehler als Lernhelfer willkommen!

Mein Ziel ist es, Bewegung und Bälle immer mehr ins Lernen zu integrieren – für mehr Flexibilität beim Denken, höhere Konzentration, besseres Behalten und viel Spaß!

Hier lernen wir Vokabeln, indem wir Memory spielen. Eine super Lernstrategie, macht Spaß und bringt Erfolg!

Das qualifiziert mich

  • Über 20 Jahre Nachhilfeerfahrung
  • Studium Englisch und Französisch für Lehramt Realschule (1. Staatsexamen)
  • Fremdsprachenkorrespondentin
  • Legasthenietrainerin
  • Lerncoach
  • Lerntrainerin
  • Elterncoach
  • VHS-Dozentin bei der VHS Aichach
  • Erfahrung mit meinen eigenen Kindern

Das ist interessant

  • Tennis-Jugendwart (TC Aichach) und Gründerin der Ballschule (für Kindergartenkinder) des Vereins
  • verheiratet und zwei Söhne (12 und 8 Jahre)
  • meine Lieblingsthemen: Lernen, Erziehung, Bewegung, Entspannung, Ernährung, Umwelt- und Tierschutz
  • meine Hobbies: lesen, lernen und lehren, Konzepte entwickeln, Tennis, reisen, fotografieren, Ausflüge mit den Kindern (Lieblingsthemen: Edelsteine, Greifvögel, Wildtiere, Sport)
Bewegung und Lernen - gehört für mich unbedingt zusammen

Das ist besonders

Kombination von Nachhilfe und Lerntraining

Wir erklären nicht den Stoff, sondern helfen Lernern, sich die Inhalte selbst zu erschließen. So werden Lücken geschlossen und Strategien aufgebaut, die zur jeweiligen Person passen.

Integrierte Bewegung

Wir machen Bewegungspausen beim Lernen, oder gleich „Bewegte Nachhilfe“. Dies steigert die Lernleistung, das Behalten der Inhalte, die Motivation und die Konzentration. Und – es macht Spaß!!! Lesen Sie dazu auch den Blogartikel zur Bewegung: Lerntipp Bewegung

Legasthenieausbildung

Durch die Kombination meiner Aus- und Weiterbildungen – Lehramt Englisch, Legasthenietrainer und Lerncoach bin ich Expertin für das Englisch lernen mit LRS und kann so Schüler mit Legasthenie besonders individuell, strategisch und motivierend unterstützen!

Gehirngerecht lernen

Wer das Gehirn versteht, kann schneller und nachhaltiger lernen. Alle Angebote vermitteln Kenntnisse über die Arbeitsweise des Gehirns. Wichtig: Gute Laune, Bewegung, Pausen! Lesen Sie dazu auch die Lerntipps fürs Gehirn.

Andere Probleme oder Ideen?

Sollten Sie Ideen oder Anregungen für Angebote haben, die Sie hier nicht finden, sprechen Sie mich an. Ein neues Konzept ist bedarfsgerecht schnell erstellt und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Das ist meine Geschichte

Lernen war für mich schon immer sehr positiv besetzt.

Jegliches Lernen fand ich toll und interessant. Meine Mutter erzählt z.B. immer wieder fasziniert, wie ich in der 2. Klasse einen Flötenkurs begonnen habe. Er fand nämlich um 7:15 noch vor der ersten Schulstunde statt. Sie konnte kaum glauben, dass ich freiwillig so früh aufstehe. Doch ich habe gesagt: „Aber Mama, wenn ich umsonst etwas lernen kann, dann ist doch klar, dass ich dahin gehe, egal wann es ist!“

Sogar auf dem Gymnasium…

Weiter ging das dann auch auf dem Gymnasium, wo ich gern und bereitwillig jegliche Nachmittagsveranstaltungen belegte. Von Informatik über Hauswirtschaft bis zum Maschinenschreiben. Dafür bin ich heute übrigens sehr dankbar, denn deshalb kann ich sehr schnell am PC tippen und schnell und mit Freude Blogbeiträge und lange E-Mails schreiben. Nicht zuletzt haben mich die Fremdsprachen fasziniert. Leider konnte ich an der Schule neben dem regulären Englisch und Französisch nachmittags nur Italienisch belegen. Dafür hab ich dann meine Cousine parallel in den VHS-Kurs Spanisch begleitet. Mein Abi machte ich mit einem relativ normalen Durchschnitt von 2,2. Leider gab es nämlich neben den Sprachen auch solche Fächer wie Mathe oder Physik und soooo weit reichte meine Lernbegeisterung dann doch nicht. Also eigentlich hab ich immer das gern und bereitwillig gelernt, was mich interessiert hat. Die „aufgedrückten“ Fächer hätte man auch gut weglassen können.

Die Uni war das Lernparadies schlechthin

Neben all den tollen Angeboten in meinen Hauptfächern Englisch und Französisch hab ich noch das große Latinum in drei Monaten durchgezogen, weiter Spanisch und Italienischkurse belegt sowie ein bisschen in Erdkunde und Deutsch als Fremdsprache geschnuppert. Lehrerin mochte ich dann doch nicht werden, dafür hatte ich auch nicht ursächlich studiert. Ich war einfach von den Sprachen begeistert, und eine Klasse von 30 Kindern zu managen, das konnte ich mir nicht vorstellen.

Also hab ich was anderes gesucht, wo ich Fremdsprachen sprechen konnte:

Da kam der Job bei Eurocopter Frankreich wie gerufen. Zwei Jahre lang durfte ich dort Kunden betreuen und den ganzen Tag lang meine Lieblingssprache Französisch sprechen. Ein Traum! Leider war der nächste Job wegen eines furchtbaren Chefs nicht so der Hit und so blieb mir nichts anderes übrig als (sehr geplant und voller Freude) schwanger zu werden.

Als junge Mama…

…hab ich schnell festgestellt, dass Nachhilfestunden praktisch mit der Familie zu vereinbaren sind. Außerdem hatte ich ja schon immer unterrichtet. Während meiner Schulzeit, ab der. 10. Klasse und natürlich besonders viel während des Studiums. Und so wurde bald klar, dass keine Firma mich je mehr sehen wird, weil die Einzelnachhilfe immer mehr zu meiner Berufung wurde. Wie schön, Kindern helfen zu können, dabei meine Sprachen anzuwenden und sich die Zeit frei einzuteilen.

Was fehlt denn da noch?

Obwohl die Nachhilfe jederzeit erfolgreich war, hab ich aber gemerkt, dass mir irgendetwas noch gefehlt hat, um bei den Schülern wirklich eine Veränderung herbeizuführen. Was das war, war mir überhaupt nicht klar. Und so hab ich mich auf die Suche nach Fortbildungen gemacht. Und war erneut in einem Paradies angekommen. Dem privaten Weiterbildungsmarkt. Wow. Da gibt’s Kurse, von denen können Schule und Uni nur träumen. Ich hab also einen Lerntrainer gemacht und einen Legasthenietrainer und einen Lerncoach und noch einen Lerntrainer und diverse weitere kleinere Schulungen. Und bei der Lerncoach-Ausbildung von Iris Komarek in München bin ich dann endlich angekommen.

Der entscheidende Unterschied:

Dort hab ich nämlich gelernt, dass nicht nur Wissen den entscheidenden Unterschied macht, sondern vor allem auch die Haltung, die Beziehung zwischen mir und dem Menschen, der neben mir sitzt. Natürlich hatte ich schon immer eine gute Beziehung zu meinen Schülern, aber durch diese Ausbildung hab ich noch viel mehr gelernt, was eine positive Haltung, Vertrauen zum Kind und Wertschätzung alles auslösen können. Nämlich viel mehr Glaube an sich selbst, wachsendes Selbstwertgefühl, mehr Motivation und damit auch wesentlich mehr Lernerfolg. Und natürlich hab ich genial gute Lernstrategien mitgenommen und vieles andere mehr.

Mit Herz und Verstand

Und das ist glaube ich auch das Geheimnis meines Erfolgs mit meinen Schülern. Bei mir spricht nämlich das Herz und der Verstand, das heißt ich paare eine vertrauensvolle Beziehung mit wertvollen, individuellen Strategien. Und das macht so viel Spaß, wenn man dann in die leuchtenden Augen der Schüler sieht, wenn man förmlich das Klicken im Kopf hört und sie zu mir sagen: „Cool, ich kann’s!“

Unterstützt werde ich von

Laura

Hallo, ich bin die Laura Müller, und studiere Grundschullehramt mit den Fächern Deutsch, Mathe, und Sport. Da ich zuerst auf der Realschule meine mittlere Reife gemacht habe, um danach aufs Gymnasium zu gehen und das mit dem Abitur abzuschließen, kann ich Schüler aller Schularten gut betreuen. Ich weiß schließlich aus eigener Erfahrung Bescheid weiß, was jeweils verlangt wird. Natürlich hab ich Grundschüler besonders gern, weil ich das ja studiere. Ich gebe Nachhilfe in Englisch, Deutsch, Mathe, BWR und Physik. Ich liebe Sport und Bewegung und spiele aktiv Fußball im Verein. 

Jenny

Carina

Nathalie

Nora