Der erste Einkauf im Unverpackt-Laden

Mit dem Unverpackt-Laden in Augsburg wir schon seit langer Zeit geliebäugelt. Immer wieder stellten wir uns die Frage, ob es ökologisch sinnvoller ist, im lokalen Bio-Laden (mäßig) eingepackte Lebensmittel zu kaufen, oder doch mal mit dem Auto einen Riesen-Einkauf in Augsburg (25 km von meiner Stadt Aichach) zu unternehmen.

Bis dato waren wir der Meinung, dass sich die Extra-Fahrt eher negativ zu Buche schlägt als die Verpackungen. Zumal wir ja schon sehr darauf achteten so wenig Verpacktes wie möglich zu kaufen. Doch irgendwann kam dann die Wende. Wir sahen im Fernsehen das Jencke-Experiment. Dort wurden unter anderem die Berge an Müll gezeigt, die sich überall auf der Welt türmen und die Ozeane und Flüsse unter Plastikteppichen ersticken. Dann war klar für uns, so geht das nicht weiter.

 

Wir kamen dann auf die Idee, dass mein Mann einfach nach der Arbeit (in der Nähe von Augsburg) mit der Straßenbahn und einem gr0ßen Rucksack voller Dosen und Papiertüten in den Unverpackt-Laden fahren kann und jeweils immer ein bisschen etwas mitnimmt, soviel er eben tragen kann. Hätten wir auch eher draufkommen können.

Gesagt getan, ein Mann ein Wort. Beim ersten Mal gestaltete sich der Einkauf etwas schwierig, man muss sich ja erst mal orientieren und für jedes Produkt ein eigenes Gefäß haben und dann auch mit dem Gewicht beschriften. Aber bereits ab dem zweiten Mal kommt die Routine und es geht viel schneller! Und was für Schätze er da mitbrachte: Waschsoda, getrocknete Früchte, Linsen, Gummibärchen, alles konnte er sich in Gläser selbst abfüllen. So Klasse!! Ich war total begeistert. Wir haben gleich alte Einmachgläser aus dem Keller geholt, gespült, gefüllt und auf den Küchenschrank gestellt. Es sieht schön aus, ist praktisch, macht bei jeder Benutzung Freude und unser Müll schwindet dramatisch!

Call Now ButtonJetzt anrufen: 08251 8869471
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial